+49 40 7344086 0 beratung@sbs-legal.de
Bereits im April 2017 hatte das Amtsgericht Münster auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld Arreste in Millionenhöhe in das Vermögen des nordrhein-westfälischen Servicedienstleisters der OneCoin-Firmen verhängt, der insofern für OneCoin deutschlandweit tätig war. Immer wieder jeweils dann, wenn diese Arreste durch unsere Kanzlei mit Rechtsmitteln angegriffen worden sind, änderten die Strafverfolgungsbehörden die Arrestverfügungen geringfügig und brachten eine „neue Fassung“ der Arreste aus, was auch dazu führte, dass allein aus formalen Gründen die Rechtsmittel über einen langen Zeitraum hinweg ins Leere liefen. Wir rügten dieses Vorgehen mehrfach schriftlich und fochten auch die im Beschwerderechtszug ergangenen Beschlüsse des Landgerichts Münster vom 09.02.2018 und 10.07.2018 konsequent an. Nunmehr hat auf die sogenannte „weitere Beschwerde“ hin der 3. Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 11.10.2018 den Beschluss des Amtsgerichts Münster vom April 2017 und die modifizierenden Beschlüsse des Landgerichts Münster vom 09.02.2018 und 10.07.2018 in der finanziellen Größenordnung von 3 Mio. EUR aufgehoben und die Kosten des Beschwerdeverfahrens und die Anwaltskosten der Firma der Landeskasse auferlegt. Die Staatsanwaltschaft hatte gleichsam im letzten Moment vor einem angekündigten und bereits absehbaren aufhebenden Beschluss versucht, eine solche Entscheidung durch die Erwirkung einer erneuten Arrestanordnung durch das Amtsgericht Bielefeld zu verhindern. Insbesondere bejahte der Senat klar das nur ausnahmsweise gegebene Interesse an einer Feststellung der Rechtswidrigkeit. In dem Beschluss heißt es: „Ein Rechtsschutzinteresse kann nicht verneint werden. Insbesondere ist das Rechtsmittel nicht durch den neuen Arrestbeschluss des AG Bielefeld prozessual überholt.“ Somit scheiterte dieser versuchte Schachzug der Staatsanwaltschaft. Die OneCoin-Firmen betrachten diesen wichtigen, grundlegenden und zutreffenden Beschluss als wichtigen Erfolg und werden auch alle weiteren Arrestanordnungen mit Nachdruck und allen gebotenen rechtlichen Mitteln bekämpfen und anfechten.

Success before the OLG Hamm [Hamm Higher Regional Court] for the Service Provider of the OneCoin-Companies 

The Amtsgericht Münster [Münster Local Court] imposed seizures running into millions of the assets of the North Rhine-Westphalian service provider of the OneCoin-companies that was acting for OneCoin across Germany at the request of the Staatsanwaltschaft Bielefeld [Bielefeld Public Prosecutor’s Office] already in April 2017. Again and again, in cases our Law Firm contested these seizures based on legal remedies, the law enforcement authorities marginally changed the decree for the seizure and then issued a “new text” of the seizures. This also led to the fact that the legal remedies just for formal grounds led to nothing over long periods. We complained of this approach in written form on several occasions. Moreover, we consequently contested the Decisions dated 09.02.2018 and 10.07.2018 by the Landgericht Münster [Münster Regional Court] based on the legal action of appeal. Following a so-called “further complaint” the 3. Strafsenat [3rd Criminal Division] of the Oberlandesgericht Hamm [Hamm Higher Regional Court] on the 10.11.2018 repealed the Decision of the Amtsgericht Münster [Münster Local Court] from April 2017 and the modified Decisions of the Landgericht Münster [Münster Regional Court] dated 09.02.2018 and 10.07.2018 of some 3 million euros. The State Treasury was ordered to bear the costs of the appeal proceedings and the attorneys’ fees of the company. At literally the last moment before the announced and already foreseeable, annulling Decision, the Public Prosecutor’s Office sought to prevent such a decision by obtaining a new arrest order through the Amtsgericht Bielefeld [Bielefeld Local Court].  In particular, the Division clearly affirmed the only exceptional interest in establishing the illegality. The Decision states as follows: “A legal interest in bringing proceedings cannot be denied. In particular, the legal remedy has not become obsolete under procedural aspects due to the new arrest order of the AG Bielefeld [Bielefeld Local Court]”. Thus, the attempted move by the Public Prosecutors’ Office failed. The OneCoin-companies regard this important, fundamental and correct Decision as important success. In addition, they will firmly fight and contest all future arrest orders, based on all available legal means.